Pressebericht zur Veranstaltung

vom 29.05.2011

Weiden

Kompass in der Nebelwand

Drei-Sterne-General spricht in Ostmarkkaserne über Herausforderungen

der Zukunft

"Einstehen - Selbststehen - Vornstehen". Darauf sollten künftige Feldwebel stehen, meint Generalleutnant Markus Bentler, Befehlshaber Kommando Operative Führung Eingreifkräfte aus Ulm. Nicht umsonst ist dies bereits Leitlinie der Lehrgruppe D bei der Ausbildung der Soldaten. Auf Einladung von Kommandeur Bernd J. Henn, Sektionsleiter der Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik in Weiden, hielt der Drei-Sterne-General einen sicherheitspolitischen Abendvortrag über die Herausforderungen der Zukunft.

Insgesamt 350 geladene Gäste aus dem öffentlichen Leben, Lehrgangsteilnehmer und das Stammpersonal der Lehrgruppe D waren der Einladung dazu gefolgt. Der Referent beeindruckte nicht nur durch seinen Dienstgrad und seine zahlreichen nationalen sowie internationalen Verwendungen, sondern auch mit dem Inhalt seiner Ausführungen.

Für Generalleutnant Bentler stellt sich die Zukunft als Nebelwand mit erkennbaren Silhouetten dar: "Was ich vor mir sehe, ist viel Nebel." Um dieser schwierigen Voraussehbarkeit und dem ständigen Wandel der Zeit begegnen zu können, plädiert er für einen Kompass, der in die militärische Führerausbildung zu integrieren ist. Eben mit dem Dreiklang "Einstehen - Selbststehen - Vornstehen".

 

Oben                                                                                                                                                                    Zurück

Unsere Partner: