Nr. 06/2014

Periodischer Beitrag

Landesbereich III

Nordrhein - Westfalen

 

NRW. „Gesellschaft für Sicherheitspolitik e.V.“ heißt jetzt die GfW. Diese Umbenennung verdeutlicht unser Tun als Forum in der Sicherheitspolitik. Inhalte der Foren an Rhein, Ruhr, Weser, Lippe, Münsterland und Siegerland bleiben gleich. Wir wollen die Debatte um unsere Außen- und Sicherheitspolitik, um die Aufgaben unserer Streitkräfte im Bündnis und um die vernetzte Sicherheit im bevölkerungsstärksten Bundesland beleben. Und das in bestmöglichen Kooperationen mit unserer Mitstreitern vom Reservistenverband, vom Deutschen BundeswehrVerband, der Atlantischen Gesellschaft, der DWT und auch mit politischen Stiftungen.

Ein besonders positives Beispiel hierzu stellt sicher unsere Sektion Lippstadt dar. Mit ihrem Sektionsleiter, OTL d.R. Dr. Olav Freund, dem „Motor“ und Geschäftsführer dieses Forums, Dieter Brand und dem Ehrensektionsleiter Ingolf Parl gelingt den Westfalen sowohl ein attraktives Angebot für Interessierte aber auch für sehr viele Schülerinnen und Schüler vor Ort. Viele Referenten sprechen sowohl am hiesigen Gymnasium als auch in der Abenddebatte. Mehr noch: die Lippstädter Sektion gewinnt einflussreiche Bundespolitiker für unser Forum. Bekennendes GfW-Mitglied ist dort Wolfgang Hellmich MdB, Mitglied im Verteidigungsausschuss des Deutschen Bundestages. Mit ihm an der Seite gehen wir in NRW einen in der Tat zielführenden Weg. Denn ohne Einfluss und Sprachrohr im politischen Berlin sind viele Dinge in der Öffentlichkeitsarbeit kaum möglich.

Das Ruhrgebietsforum in Recklinghausen hat die Praktikanten-Aktion „Politik für junge Leute – Bundespolitik live“ auch in diesem Jahr angeboten. Der Gymnasiast Jens-Ole Paul aus Greven hospitierte auf Initiative vom Recklinghäuser Sektionsleiter beim Bundestagsabgeordneten Frank Schwabe, SPD. In 14 Tagen erhielt der Schüler einen glänzenden Einblick in die Abläufe des Deutschen Parlaments und wird mit Sicherheit diese Hospitanz nicht vergessen. Obligatorisch war ein Besuch im Bundeskanzleramt, begleitet vom Vater, der als Sektionsvertreter aus Rheine nach Berlin reiste sowie vom Leiter des Recklinghäuser Forums.

Münster ist eine der ältesten Sektionen in Deutschland. Noch vor allen anderen Foren begann das Wirken in der westfälischen Metropole schon 1952. Bedeutende Leiter fungierten in der Bischofsstadt. Unter anderem der verstorbene Sektionsleiter und Ehrenlandesvorsitzende Dr. Dermot Bradley. Sein Geburtstag jährte sich jetzt zum 70. Male. Aus diesem besonderen Anlass trafen sich Weggefährten auf dem Münsterschen Zentralfriedhof, um seiner zu Gedenken.

Das Forum selbst meldete einen Staffelwechsel: OTL a.D. Wolfgang Domes M.A. übergab das „Zepter“ an Generalmajor a.D. Robert Bergmann aus Dülmen. Bergmann ist seit 1994 Mitglied der GfW und begleitete die Recklinghäuser Sektion in seinen Verwendungen unter anderem als Regimentskommandeur, Kdr der AIK, als Gruppenleiter 22 im Bundeskanzleramt, als Brigadekommandeur in Ahlen und Augustdorf, als Kdr des Zentrums Innere Führung, als Stabsabteilungsleiter FüS I und zuletzt als Kommandeur der Führungsakademie der Bundeswehr. Er will zusammen mit Reservistenverband, Studentischer Hochschulgruppe ASIUM und der DAG Schwerpunkte setzen. Eine Tages-Akademie zum Thema „EUROPA“ ist für den 25.10.2014 vorgesehen.

In Rheine fungiert jetzt Studiendirektor a.D. Alfred Franz als neuer Sektionsleiter. Er tritt in die Fußstapfen des verstorbenen Heinz Töller. Herr Franz plant für den Herbst eine größere Debatte mit dem VdRBw und DBwV. In Lippe/Detmold steht dem Sektionsleiter Dr. Karl-Hans Schloßstein jetzt zusätzlich Brigadegeneral a.D. Gerhard Kemmler zur Seite.

Eine enorme Teilnehmerresonanz hat die Sektion Köln zu verzeichnen gehabt. Mit General a.D. Wolfgang Schneiderhan fand eine mit über 250 Gästen besuchte Veranstaltung um die Sicherheit Europas statt, aktuell mit Bezug auf die Ukraine und Russland. Die Nachbarsektionen Erftstadt und Düren beteiligten sich hieran. Ehrengast war der Stellvertreter des Inspekteurs der Luftwaffe, Generalleutnant Dieter Naskrent. Am Folgetag fand im Kölner Lessing-Gymnasium eine lebhafte Diskussion um Ethik und Moral, Verantwortung und Mut statt. General Schneiderhan erinnerte an Oberst i.G. Claus Schenk Graf von Stauffenberg und sein Attentat vor 70 Jahren. Über 170 Gymnasiasten engagierten sich hierbei.

Natürlich fanden wichtige Veranstaltungen auch in den anderen NRW-Sektionen statt. Besonders verweist die Sektion Minden auf ihre „Schaumburger Plattform“, die am 22.11.2014 mit „Sicherheit und Glaube“ erneut präsentiert werden soll. Am 2. September läuft im Westfälischen Unna eine Debatte um die „Neuausrichtung der Bundeswehr – Antwort auf Europas Sicherheit?“ Dabei sind der Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestages, Hellmut Königshaus, und General a.D. Egon Ramms sowie unsere Kooperationspartner vom DBwV und Reservistenverband.

Glück auf!

Martin Gerdes

Landesvorsitzender in NRW

www.GfW-LB3.de

 

Oben                                                                                                                                                                    Zurück

Unsere Partner: