Nr. 05/2014

Periodischer Beitrag

Landesbereich II

Niedersachsen - Bremen

Landesbereich

Bei der diesjährigen Bundesversammlung gab es nicht nur das Topthema Namensgebung unserer Gesellschaft in Berlin zu beschließen, sondern es wurden auch verdiente Sektionsleiter für ihr besonderes Engagement im Ehrenamt ausgezeichnet. Unter ihnen war auch ein sehr verdienter Sektionsleiter des Landesverbandes II, nämlich Herr Oberst a. D. Norbert Sprenger (SL Celle seit 2007), der diese Sektion mit großem Engagement, Fleiß und attraktiven Veranstaltungen zu einer der größten Sektionen der Gesellschaft geführt hat. Darüber hinaus ist zu berichten, dass die Sektion Bremen nach einer längeren Vakanz einen neuen SL hat. Herr Oberstleutnant Rüdiger Krause, z. Zt. noch Chef des Stabes der LogSBw, hat die Führung dieser Sektion übernommen. Wir wünschen ihm einen erfolgreichen Start bei der GfW Arbeit in Bremen. Die Sektion Aurich/Ostfriesland  hat sich nach der Auflösung der 4. Luftwaffendivision am Standort mit ihren Veranstaltungen nach Wittmund verlagert. Hier wird die erfolgreiche Arbeit der GfW mit  Kooperationspartnern,  wie der Taktischen Luftwaffen Gruppe „Richthofen“  Wittmund und dem Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e. V., Kreisgruppe Ostfriesland, mit sicherheitspolitischen Vortragsveranstaltungen seit April sehr erfolgreich weitergeführt. Auch im Bereich der Sektion Aller / Weser  konnte unter Führung des LV II, unterstützt von Kooperationspartner aus Rotenburg, ein Neuanfang geschaffen werden. Eine erfolgreiche Veranstaltung wurde im Februar mit dem Referenten, Dr. Guido Steinberg von der SWP, durchgeführt. Neue, aber auch alte Wege der Zusammenarbeit sind zu aktivieren, aufzunehmen, zu beleben oder neu einzugehen, um sicherheitspolitische Themen in der Fläche erfolgreich anzubieten. Die Zuhörer danken es durch ihr Kommen, durch ihre lebhaften Beiträge und ihrem Verständnis, dass Sicherheitspolitik uns alle angeht.

Der Celler Sektionsleiter

Oberst a.D. Norbert Sprenger. Foto: asz

 

Sektion Delmenhorst

Sektionsleiter  Oberstleutnant a. D. Rolf Dieter Wienand  

16 Millionen Adressen geraubt und NSA – Aufregung sowieso? Gerade gehen die Meldungen an die Öffentlichkeit – die Sektion Delmenhorst bietet dazu die erste Vortragsveranstaltung zum Thema Cyberwar im Frühjahr 2014 an, denn Ziel der Sektion bleibt auch für dieses Jahr, die zeitnahe Hintergrundinformation für die Öffentlichkeit zu aktuell in den Medien diskutierten Themen vorzustellen.

Herr Erdogan war vor kurzem auf Wahlkampfreise in Deutschland und hat selbst zuhause große Probleme; auch die Währung schwächelt. Anlass genug, grundlegendes über die Türkei als Inhalt eines Vortrags im Frühjahr anzubieten. Ge- und Missbrauch der sogenannten Sozialen Medien, vor allem in Krisenlagen, ist ein weiteres Thema, das im Frühjahr vor dem Hintergrund, dass Facebook 10 Jahre alt wird. Auch der Streit um Kampfdrohnen für die Bundeswehr ist nicht ausgestanden. Welche Argumente aus den unterschiedlichen Blickwinkeln zu werten sind, wird noch vor der Sommerpause geklärt.

Der Bundespräsident und der VN-Generalsekretär mahnen unter Missverstehen in der „Heute Show“ an, Deutschland möge mehr internationale Verantwortung übernehmen. Was heißt das eigentlich für uns unter „Responsibility To Protect“, und kann sich Deutschland heraushalten? Diese Fragestellung wird nach der Sommerpause behandelt. ISAF zieht Kampftruppen aus Afghanistan ab – wie sehen eigentlich die afghanischen Akteure diese Lage mitten in 2014? Zum Herbst wird diese Frage kompetent beantwortet werden. Leicht vergessen wird auch unser Zoll. Sein Beitrag zu unserer Sicherheit wird die Vortragsreihe 2014 beschließen.

Fehlt noch eine „traurige Veranstaltung“: Die in Delmenhorst ansässige Logistikbrigade 1 wird im Frühjahr 2014 aufgelöst. Zum neuen Konzept der Logistik der Bundeswehr trug der scheidende Brigadekommandeur selbst vor.

Die acht Veranstaltungen in 2013 bedienten ein ebenso breites Spektrum mit jeweils aktuellen Themen. Die meisten Zuhörer kamen zu den Vorträgen zu „Afghanistan“ und „Syrien“.

Gemeinsam mit dem Standortältesten der Bundeswehr, in enger Kooperation mit dem Reservistenverband und im Austausch mit den Nachbarsektionen, bietet die Sektion Delmenhorst mindestens sechs öffentliche Vorträge zu aktuellen Themen pro Jahr an und erreicht damit im Schnitt knapp 100 Zuhörer je Vortrag, darunter etwa 20% Soldaten. Die Sektion finanziert sich zum großen Teil aus Spenden der Gäste, einschließlich örtlicher Mandatsträger bis hin zu den Bundestagsabgeordneten. Dank der regen Berichterstattung in der örtlichen Presse, GfW-Journalistenpreis-gekrönt, kommen immer wieder „neue Gesichter“ ins Soldatenheim „Haus Adelheide“, dem traditionellen Vortragsort – Vorträge samt anschließender Diskussion mit namhaften Vortragenden bleiben das Mittel der Sektion zur Wissensvermittlung. Die überwiegende Mehrheit der Zuhörer ist auch bereit zu „evaluieren“, wenn dies der miteinladende Reservistenverband es wünscht.

Sektion Delmenhorst: GfW-Vizepräsident Generalleutnant a. D. Kersten Lahl und Sektionsleiter Oberstleutnant a. D. Rolf Dieter Wienand anlässlich eines Vortragsabend in Delmenhorst. Foto: Martina Meyer

Wermutstropfen bleibt die immer noch geringe Beteiligung junger Menschen und vor allem der örtlichen Schulen.

Eine besondere Ehrung erfuhr die Sektion am 17.01.2014: Sektionsleiter und Schriftführer erhielten beim Neujahrsempfang der Logistikbrigade 1 die Brigademedaille aus der Hand des Kommandeurs, Brigadegeneral Volker Thomas, als Dank und Anerkennung für das jahrelange breite Angebot an Politischer Bildung, auch für die Soldaten.

Sektion Diepholz

Sektionsleiter  Oberst d. R. Gerhard Friedrichs  

Wie andere Sektionen sieht sich auch Diepholz in der Problematik der Überalterung in der Zuhörerschaft, aber auch in der Mitgliedschaft. Seit Herr Friedrichs die Sektion leitet, versuchte er, neben den durchaus notwendigen Kontakten zur Bundeswehr auch andere Kreise für die GfW zu interessieren; deshalb war er auch ein eifriger Verfechter der Namensänderung. Dies in der Hoffnung, dass eine andere Namenskonvention dann auch wieder jüngere Menschen anspricht. Die Themenauswahl ist deshalb breit gestreut. Von Logistik in der Bundeswehr, hier Rückverlegung aus Afghanistan nach Deutschland, über die Situation der Bundeswehr in Diepholz bis zur Polizei, Vertretern aus den Botschaften verschiedener Länder und einem (geplanten) Vertreter des Havarie Kommandos aus Cuxhaven.

Sektion Diepholz: Oberst a.D. Bernd Schulte, ehem. Verteidigungsattaché in der Ukraine trägt leidenschaftlich vor. Foto: Eberhard Jansen

Erfreulich ist die gelegentliche Teilnahme der Schüler/Schülerinnen des Gymnasiums; dies wenn die Thematik mit den schulischen Inhalten übereinstimmt.

In eigener redaktioneller Verantwortung

Werner Hinrichs

Oberstleutnant a.D.

Landesvorsitzender Niedersachsen und Bremen

 

Oben                                                                                                                                                                    Zurück

Unsere Partner: